Mut zur Lücke...

Präsentation und Improvisation

Kreativität beginnt da, wo Konzepte enden.

Jeder, der vor Menschen tritt, sei es um eine Ansprache zu halten, einen Vortrag zu geben oder ein Produkt zu präsentieren, kennt den Augenblick wenn das Konzept beengt oder gar versiegt.

Unerwartete Fragen, Störungen im Auditorium, der verlorene rote Faden

Damit Sie und Ihre Mitarbeiter diese Situationen nicht mehr fürchten müssen, bieten wir Ihnen im Training den Ernstfall:
Übungen aus Improvisation, Theatersport und Theaterpädagogik bringen Ideen und Konzepte auf Trapp, damit Sie agieren können, bevor das Konzept versagt.

Werden Sie zum authentischen, gelösten Redner, dem es auf die Inhalte ankommt und der sich frei in der Form bewegen kann.

 

Inhalte:

  • innere Haltung
    Improvisation
  • Richtung & Wirksamkeit der Sprache
  • Theatersport
    persönliche Stärken im Vortrag nutzbar machen
    Lampenfieber in Bereitschaft verwandeln
    entspannt und mit klarer Stimme sprechen

 

  1. > Sprechtrainig (Sprechtechnik, Präsentationen, Ansprachen)
  2. Bühnenarbeit (Präsenz & starker Auftritt)
  3. Teamentwicklung
  4. Theater

Sprachlust !


Einen Vortragenden oder Bewerber empfinden wir im Allgemeinen dann als angenehm und überzeugend, wenn er natürlich und sicher auftritt.
Nicht zu steif und doch mit Haltung, nicht zu trocken, aber: auf den Inhalt bedacht.

Einigen Menschen ist dies gegeben, sie sind beneidenswert.
Die meisten anderen können es lernen.

Inhalte:

  • innere Haltung stützt die äussere
    Gestik & Bewegung
    persönliche Stärken im Vortrag nutzbar machen
    Lampenfieber in Bereitschaft verwandeln
    flüssig vortragen
    entspannt und mit klarer Stimme sprechen

 

Deutschtraining

Eine Sprache zu beherrschen ermöglicht es, Gefühle und Gedanken auszutauschen, Konflikte zu bewältigen und Ziele zu formulieren.

Nicht alle Schulabgänger und Azubis sind in der glücklichen Lage, korrektes Deutsch gelernt zu haben. Vielerorts machen vereinfachter und unvollständiger Wortschatz und Satzbau Kommunikation zu einer Odyssee.
Zur Kommunikation innerhalb der Peer-Groups mag das reichen, doch spätestens im Übertritt zum Arbeitsleben werden solche Defizite zum verheerenden Nachteil.


Sprache lernt, wer sie anwendet.

Im Deutschtraining ist deshalb das Hauptanliegen, zur Anwendung der Sprache zu motivieren. In Spielen und Übungen erleben die Teilnehmer, welche Kraft in der Sprache liegt und welchen Spass es machen kann, sie in verschiedenen Formen zur Anwendung zu bringen.

Inhalte:

  • Kontakt zur Muttersprache
  • Dadaismus, Prosa, Lyrik
  • Zeiten in der Sprache
  • mit Verben werben
  • Artikulation
  • Sprache als Spielfeld
  • Verbindung von Sprache und Körper
  • Rollenspiele und Improvisation mit Schwerpunkt Sprache

 

 

[Impressum]
 

 

[Home] [MatthiasWinter] [Theaterpädagogik] [über theaterkult]


© 2005 - 2016  theaterkult Matthias Winter, Hamburg